Samstag, 27. August 2011

Scherbenpark von Alina Bronsky


Die 17 jährige Sascha Naimann wurde in Russland geboren und wanderte gemeinsam mit ihrer Mutter und ihren beiden kleinen Geschwistern nach Deutschland aus. Sie leben in der Nähe von Frankfurt in einem Hochhaus-Ghetto im „Solitär“, der Wohnklotz der im Scherbenpark steht.

Da Sascha hochintelligent und hochbegabt ist besucht sie ein Elite Gymnasium, dass kein Schulgeld kostet, sondern auf Spendenbasis finanziert wird. Saschas Mutter schafft es, dass ihre Tochter zugelassen wird und da sie kein Schmarotzer sein will, spendet sie sogar: 1 x 20,– € und 1 x 22,– € :-) Sascha spricht sehr schnell akzentfreies Deutsch, liest alles was ihr in die Finger kommt und sie kommt in Deutschland alsbald ganz gut zurecht. Das liegt allerdings wohl eher an ihrem starken, eigenwilligen Charakter ….

Leider wird ihre Familie im Scherbenpark wegen eines dramatischen Ereignisses berühmt und wegen diesem Geschehen hat Sascha zwei Träume/Vorsätze, die sie in die Tat umsetzen will:

1. Sie will ihrer Mutter ein Buch schreiben und
2. sie will Vadim, ihren Stiefvater und leiblichen Vater ihrer beiden kleineren Geschwister töten….

Warum das so ist und welches Ereignis Sascha und ihre Familie berühmt gemacht hat, möchte ich nicht verraten. Sascha ist knallhart, angstfrei und wild entschlossen ihr Leben ihrer Vorstellung nach zu gestalten und sie kümmert sich voller Hingabe um ihre beiden kleinen Geschwister Alissa und Anton….


Weiterlesen ...


Erschienen als
gebundene Ausgabe
im Verlag
KIepenheuer & WItsch
286 Seiten
Preis: 16,95 €
ISBN: 978-3462040302


© Buchwelten 2011


Freitag, 26. August 2011

Im Auge des Winters von Dan Simmons



Dale Stewart, Professer und bislang eher mittelmässiger Schriftsteller kehrt nach 41 Jahren in den Ort Elm Heaven zurück. Dort hat er seine Kindheit verbracht und in jenem letzten Sommer im Jahre 1960 kam dort sein bester Freund Duane auf mysteriöse Art und Weise zu Tode. Duane war hochintelligent, sehr belesen, gutmütig und wurde gerade mal 12 Jahre alt, bevor er mitten in der Nacht auf dem Feld vor der eigenen Farm von einem Mähdrescher erfasst wurde.

In Duanes altem Elternhaus will Dale Stewart den Winter verbringen um einen Roman zu schreiben. Dale hat seine Frau und seine Kinder für eine Studentin (Clare) verlassen, mit der er einige Zeit eine heiße Affäre hatte. Doch nun ist Clare aus beruflichen Gründen nach Pennsylvenia gezogen und sie hat Dale eindeutig klargemacht, dass somit ihre Beziehung beendet ist und sie nun mit Leuten ihres Alters ihre Zeit verbringen möchte.

Als Dale auf Duanes Farm in Elm Heaven ankommt, leidet er bereits seit langer Zeit an schweren Depressionen. Er hofft, dass die Reise zurück in seine Kindheit ihm hilft, die schlimmen Erinnerungen an eben diesen Sommer 1960 zu verarbeiten. Er leidet unter Alpträumen und ist sicher, dass diese Tage mitunter ein Grund für seine Depressionen ist.

Als er im Farmhaus eintrifft, sieht es aus wie damals. Duanes altes Zimmer im Kellergeschoß ist noch komplett so eingerichtet wie es vor 41 Jahren war und es scheint so, als wäre noch einiges mehr aus dem 1960 in diesem Gebäude….


Weiterlesen ...


Erschienen als
Taschenbuch
im HEYNE Verlag
400 Seiten
Preis: 7,95 €
ISBN: 978-3-453-52142-1


© Buchwelten 2011


Sonntag, 21. August 2011

XY von Sandro Veronesi




Der Schlitten, der jeden Morgen die Touristen in das kleine Bergdorf San Giuda bringt, fährt pünktlich um 10 Uhr auf den Dorfplatz. Aber wo ist Beppo der Kutscher, wo sind die Touristen? Der Dorfpfarrer Don Ermete macht sich gemeinsam mit zwei weiteren Bewohnern auf dem Motorschlitten auf die Suche und sie finden das Unfassbare: Unweit des kleinen Dorfes finden Sie 11 Leichen, teilweise schlimm zugerichtet.
Die Autopsien bringen das Unerklärliche ans Licht. Alle 11 Toten sind an verschiedenen Arten verstorben: u.a. Erstickung an einer Brotrinde, Krebs, Herzinfarkt und ein Opfer starb durch den Biss eines Hais.

In der Hoffnung, seelische und moralische Unterstützung für seine „Kinder“ zu erhalten, sucht Don Ermete die Psychiaterin Giovanna auf und bittet um Ihre Hilfe. Sie überlegt nicht lange, nimmt die Herausforderung an und zieht in das Pfarrhaus von San Giuda. Gemeinsam mit Don versucht sie den Bergdorfbewohnern näher zu kommen und sie vom Trauma des Unglücks zu befreien.

Doch wie soll das möglich sein, wenn alle sich immer mehr verschließen und keiner verstehen will, was an diesem Morgen des Unglücks dort geschehen ist?


Weiterlesen ....


Erschienen als
gebundene Ausgabe
im Klett-Cotta Verlag
394Seiten
Preis: 22,95 €
ISBN: 978-3-608-93960-6


© Buchwelten 2011






Sonntag, 14. August 2011

Olympia 1936 - Danach kam alles anders von Karl Hemeyer


Die Brüder David und Harro Stern arbeiten beide im Verlag ihres Vaters in Wesermünde (das ist das heutige Bremerhaven). Der Verlag läuft gut, neben Kalendern druckt dieser auch das „Nordsee – Blatt“. Und für „ihr Blatt“ reisen sie im Jahre 1936 als Journalisten gemeinsam nach Berlin, um über die Olympischen Spiele Bericht zu erstatten.
David, der ältere, ist für die Interviews und das Verfassen der Berichte zuständig. Harro, der jüngere, ist als Fotograf unterwegs.

Sie beziehen eine gemütliche Pension in Charlottenburg und fühlen sich von Anfang sehr wohl in der Großstadt, die so völlig anders ist als ihr Heimatort. Schnell knüpfen Sie Kontakte. Zu dem amerikanischen Sprinter Ralf, zu Henri Nannen, der im Olympiastadion der Sprecher ist. Sie verbringen eine aufregende Zeit in Berlin und bescheren dem Nordsee-Blatt durch ihre ausführlichen Berichte und den fantastischen Fotos extrem grosse Auflagen. Vadder Stern ist sehr stolz auf seine Jungens.

Harro lernt während dieser Zeit u.a. die Regiseurin Leni Riefenstahl kennen und entdeckt seine Leidenschaft für die Filmerei. Er möchte nicht mehr mit in den väterlichen Verlag, er möchte in Berlin bleiben und das Filmen beruflich weiterverfolgen.

Die Nazis übernehmen immer mehr die Macht, zunächst macht sich das nur in der Hauptstadt bemerkbar aber bald gibt es auch in Wesermünde Schwierigkeiten. Die Nazis verlangen von den Sterns ihren Ariernachweis. Sie ziehen aus dem Nachnamen den Schluß, dass es sich um Juden handelt.
Vadder Stern entscheidet sich, seinen eigentlichen Namen ‘Steen’ wieder anzunehmen. Aber David weigert sich stur und trotzig. Er sieht sich als den evangelischen David Stern, der er sein Leben lang war und will daran auch wegen der Nazis nicht ändern.
Doch dann kommen Mannschaftswagen der Gestapo auf den Hof und sie wollen ihn holen. David muss fliehen … und somit reisst es die Familie auseinander….


Weiterlesen ...


Erschienen als
Taschenbuch
im ACABUS Verlag
336 Seiten
Preis: 15,90 €
ISBN: 978-3-941404-50-2

© Buchwelten 2011

Freitag, 12. August 2011

Donna Leon: Wie durch ein dunkles Glas – Commissario Brunettis fünfzehnter Fall

image Eigentlich liegt gar kein Kriminalfall an. Commissario Brunetti ist zu Müßiggang verurteilt. So etwas wie ein Sommerloch tut sich in seiner Questura auf. Nur allzu gerne hilft er Vianello, dessen Öko-Freund in der Patsche steckt, diesen aus selbiger herauszuholen. Dabei erfährt er Interessantes aus dem handwerklich-industriellen Umfeld in Venedig. Abends bei dem Besuch einer Vernissage mit seiner Frau Paola trifft er auf die Personen, die ihn am Tag begegnet waren und von denen er gehört hatte. Da bittet ihn Paola, sich den Problemen ihrer neuen Freundin zu widmen. Guido Brunetti ist höflich und nicht uninteressiert. Nach kurzer Zeit muss er feststellen, dass er in ein Gewirr von Intrigen und Machenschaften in der Glasproduktion einerseits und die Müllentsorgung andererseits geraten ist. Die dienstliche Langeweile gestattet ihm jedoch, sich ausgiebig diesen Intrigen zu widmen. Er vermutet einen ausgewachsenen Umweltskandal. Jedoch hat er keine Beweise und ohne denen ist ihm sein Vice-Questore Patta wenig hilfreich. Wo kein Verbrechen, da keine Ermittlungen. Während sich Brunetti zu einem Umweltschützer entwickelt, wobei ihm Signorina Elettra gerne behilflich ist, gibt es plötzlich in einer Glasbläserei einen Toten. Alles deutet auf einen Unfall, zumal der Tote anscheinend paranoide Wahnvorstellungen hatte. Brunetti ist von einer anderen Todesursache überzeugt. Ein Bluff hilft ihm schließlich bei der Aufklärung dieses Falles.

In gewohnt gekonnter Weise schildert Donna Leon die Ermittlungen in einem Umweltskandal und verknüpft dies mit der detailreichen Charakterisierung ihrer tragenden Figuren. Die Freunde Brunettis an gutem Essen, seine Verbissenheit, wenn ihn ein Fall nicht loslässt, seinen Respekt für seine Frau Paola und die Liebe zu seinen Kindern Raffi und Chiara. All das lässt die amerikanische Autorin voller Bilder im Kopf der Leser entstehen. Nicht zu kurz kommen die Borniertheit seines Vorgesetzten und die spitzzüngige Freundlichkeit dessen Sekretärin.

Der Regionalkrimi mit einen gewissen Flair für den Touristen ist eine spannende und unterhaltsame Lektüre. Der Leser wird in die Stadt der Gondeln entführt und erfährt auf unterhaltsame Weise etwas über die Glasbläserei und die Entsorgung der dabei entstehenden Abfallprodukte.

Angenehme Urlaubslektüre, die immer wieder in die Reisetasche oder auf den Nachttisch gehört.

Leon, Donna
Wie durch ein dunkles Glas
Diogenes, Zürich
ISBN 978-3257065732

© Detlef Knut, Düsseldorf 2011

Dienstag, 9. August 2011

Solange du da bist von Marc Levy



Der junge Architekt Arthur ist gerade in seine neue Wohnung eingezogen, hat alle Kartons ausgeräumt und lässt sich zur Entspannung ein heisses Bad einlaufen. Er liegt in der Wanne, geniesst die Musik im Radio, taucht unter und wundert sich über denn extremen Stereosound unter Wasser. Er taucht wieder auf und bemerkt, dass er gar keinen Supersound aus dem alten Radio vernimmt, sondern das im Badezimmer jemand voller Hingabe zur Musik mitsummt und dazu mit den Fingern schnippst. Er steigt aus der Wanne, öffnet den Wandschrank und bekommt einen Mordsschreck. Da sitzt eine junge Frau im Schrank und das beste, sie freut sich total das Arthur sie sieht und hört. Als wäre diese Überraschung nicht schlimm genug, fängt diese fremde junge Frau auch noch umgehend an zu quasseln und macht keine Anstalten wieder aufzuhören.

Lauren wurde seit sechs Monaten von niemanden mehr gesehen oder gehört, seit dieser Zeit liegt ihr Körper im nahegelegenen Krankenhaus nach einem schweren Unfall im Koma und wird künstlich am Leben gehalten. Warum ihre Seele von ihrem Körper losgelöst ist kann sie sich selber nicht erklären. Gut, sie arbeitet als Assistensärztin in dem Krankenhaus in dem ihr Körper derzeit „ruht“ aber dieses medizinische Wissen, hilft ihr bei diesem Phänomen auch nicht weiter.

Nach anfänglicher Skepsis freunden die beiden sich an, mehr, sie stehen sich relativ schnell sehr nahe, denn Arthur ist ein sehr gefühlvoller und kein oberflächlicher Mann. Natürlich lässt er Lauren in der Wohnung verweilen, denn vor dem Unfall war es ihre Wohnung, die ihre Mutter an Arthur weitervermietet hat. Arthur und Lauren versuchen alles über Komapatienten herauszufinden und möchten natürlich nichts unversucht lassen, Lauren aus diesem Dauerschlaf zu befreien. Schwierig wird es in dem Moment, in dem die Ärzte Laurens Mutter davon überzeugen, die lebenserhaltenden Maschinen abzuschalten und sie einwilligt…..


Weiterlesen ...


Erschienen als
Taschenbuch
bei Blanvalet
Preis: 8,99 €
ISBN: 978-3-442-37733-6


© Buchwelten 2011

Samstag, 6. August 2011

Der Kruzifix Killer von Chris Carter



In dem ca. 480 Seiten starken Buch geht es um die Jagd nach dem grausamen, brutalen, absolut präzisen Kruzifix-Killer. Detective Hunter, leitender Ermittler des Morddezernat I ist Professor der Psychologie und in seiner Arbeit durch seine besonderen Fähigkeiten und Kenntnisse unschlagbar, doch dieser Killer macht ihm schwer zu schaffen. Er scheint keine Fehler zu begehen ….

An seiner Seite sein neuer Partner Carlos Garcia, er hat eben erst seinen Dienst im Morddezernat angetreten und steht direkt vor einem schweren, extrem an die Nieren gehenden Fall.
Die Ermittler werden an einen Tatort gerufen und finden die grausam enstellte Leiche einer Frau vor, die ein unverkennbares Zeichen im Nacken trägt. Ein eingeritzes Doppelkreuz, das Markenzeichen des Kruzifix-Killers, den Hunter glaubte hinter Gitter gebracht zu haben und der den Tod durch die Giftspritze erfuhr.

Als der Killer dann (wie in den früheren Mordfällen) telefonischen Kontakt zu Hunter aufnimmt, ist eindeutig klar: Der Kruzifix-Killer ist nach wie vor auf freiem Fuß und mordet weiter. Es wurde der falsche zum Tode verurteilt….


Weiterlesen ...


Erschienen als
Taschenbuch
im ullstein Verlag
Preis: 9,95 €
ISBN: 978-3548-28109-4


© Buchwelten 2011

Freitag, 5. August 2011

Der Vollstrecker von Chris Carter



Detective Robert Hunter und sein Kollege Carlos Garcia werden in eine kleine Kirche gerufen, der Tator eines extrem grausamen Mordfalls. Der Priester – Vater Fabian – liegt ermordet im Altarbereich.
Ihm wurde in einem sauberen Streich der Kopf vom Rumpf getrennt, auf seinen Hals wurde stattdessen ein Hundekopf gesetzt. Rund um den Leichnam sind Blutspuren angeordnet und auf den Rücken des Toten wurde mit Blut die Zahl 3 geschrieben. Hunter hat in seiner Laufbahn schon viele Tatorte und Opfer zu Gesicht bekommen aber das schockiert selbst ihn noch zutiefst. Wer tut einem Priester so etwas Grausames an? Es scheint auf den ersten Blick ein Ritualmord zu sein.

Doch im Laufe der Ermittlungen stossen Hunter und Garcia auf Tagebuchaufzeichnungen des Priesters, in denen er einen immer wiederkehrenden Albtraum beschreibt: Er erlebt seinen eigenen Tod, träumt über Jahrzehnte dass er enthauptet wird und ihm ein Hundekopf auf den Halsstumpf gesetzt wird.
Der Priester ist nicht das letzte Opfer dieses überaus grausamen Killers und … der Mörder kennt die grössten Ängste seiner Opfer und verwendet sie…


Weiterlesen ...


Erschienen als
Taschenbuch mit Leseband
im ullstein Verlag
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-548-28110-0


© Buchwelten 2011